Zwitschernder Hirsch

Hervorgehoben

Der Hirsch zwitschert

Der Hirsch zwitschert

Seit Mai 2012 zwitschert der Hirsch auf Twitter fast täglich. Interessantes und Neues vom Rennsteig und allem drumherum sind Inhalt der Tweets. Vor allem unter der Rubrik “Schon gewusst?” möchte der Hirsch der Allgemeinheit Unbekanntes, Historisches und Wissenswertes berichten.  Alle Tweets können auch hier unter der gleichnamigen Kategorie “Schon gewusst” nachgelesen werden.

87000 Pferde

87000 Pferde wechselten zwischen 1806 – 1810 als Vorspann für so manches napoleonische Kriegsgerät die, vom Kaiser speziell dafür befestigten und mit Pappeln gesäumten, Passstraßen des Rennsteiges.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.46 ]

Kaiserkatastrophe

62 Tote, 100 Verletzte und 24 weggerissene Häuser hinterließen am 1. September 1810 drei explodierende napoleonische Pulverwagen in der  Messerschmiedgasse in Eisenach. Die Wagen kamen über die alte “Frankfurter Straße”, eine Passstraße des Rennsteiges, um an den Rhein zurückgezogen zu werden.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.46-47 ]

Beschissene Buchen

Beschissene Buchen schimpfte im 17. Jahrhundert der Volksmund die zur Vermessung des Rennsteigs markierte Mal- oder Markbäume, wenn diese niedergebrochen waren und nun eine Orientierung im Thüringischen Urwald erschwerten.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.27 ]

Siebenstern

Der Siebenstern ist die einzigste siebenblütenblättrige Blume am Rennsteig. Der botanische Name ist Trientalis europaea.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.48]

Napoleonische Flucht

Die Gerstunger erzählen, der “Napoleonsweg” sei 1812 der Fluchtweg des Kaisers gewesen.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.39]

Hirtenspruch

Vor dem ersten Auftrieb sangen die Kinder in Ruhla, Steinbach und Brotterode diesen alten Hirtenspruch: “De kü kommen; de ossen brommen; de schälln klengen, de völ sengen: d`r hirt dütt, de melch sütt; budder in de bratfann, gitt`s änn guden ackermann.”

[Otto Ludwig: Der Rennsteig,  VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.72]

Schrecklich

Schreckliche oder verlassene Waldwüsten nennt Abt Sturm von Fulda die urigen Eichen-Buchen-Mischwälder zwischen fränkischer Saale und westlichen Rennsteigrücken.

[Der Rennsteig, Otto Ludwig, VHT Verlagshaus Thüringen, 5.Auflage, S.46-47 ]